^Back To Top

Ring der Korporationen Karlsruhe



Ring der Korporationen Karlsruhe stellt sich vor
10.5.2013

Dem Ring der Korporationen Karlsruhe, kurz RdK-Ka, gehören an:

Freie Landsmannschaft Markomannia, VDSt Karlsruhe, TwV Teutonia, Rheno-Palatia und Cimbria (Aktivitas ist hauptsächlich in Konstanz).

Gegründet wurde dieser bereits 2007 auf Initiative der TWV Teutonia Karlsruhe und FL Markomannia. Vor vielen Jahren gab es bereits diesen Ring mit 10 Korporationen, die meisten waren BDIC-Verbindungen. In Karlsruhe gibt es die Hochschule für Technik und Wirtschaft (früher Fachhochschule) und das KIT, Zusammenschluss von UNI und Forschungszentrum Karlsruhe (früher Kernforschungszentrum). Heute gibt es fast keine Verbindung mehr, die nur Fach-Hochschulstudenten hat. Die Wandlung sich zu öffnen zur UNI war unabdingbar. Die Markomannia keilt bereits seit 1972 an der UNI.

Der RdK-Ka wurde ursprünglich gegründet, weil eine einzelne Verbindung sehr wenig ausrichten kann. Der Ring soll an der HS als Gruppe auftreten, dies der Wunsch des Rektorats. Stellvertretender Rektor Prof. Dr. Stöckner ist Beauftragter für Korporationen und den Verbindungen freundlich gewogen. Er ist Ehren Alter Herr der TWV Teutonia.

  • Rdkk01
Unsere Aktivitäten in der letzten Zeit waren folgende: Jedes Semester eine Mehrfarbenkneipe. Seminare gemeinsam durchführen, z. Teambuilding und Zeitmanagement. Referent ist ein Markomanne. Gegenseitiger Besuch der Korporationen. Der RdK-Ka hat Zuwachs einer UNI-Verbindung bekommen, weitere wollen wir animieren, mitzumachen. Die UNI-Verbindung heißt Verein Deutscher Studenten Karlsruhe, kurz VDSt Karlsruhe. Unsere gemeinsame Aufgabe besteht nun darin, Statuten aufzustellen, um an der HS und UNI anerkannt zu werden. Zur Zeit basteln wir an zwei Satzungen, die zusammengeführt werden müssen. Keine leichte Aufgabe. Die jeweiligen ASTA`s müssen zustimmen. Wenn das gelingt, kann der Ring Vorteile erzielen. Dazu gehören Anmietung von Räumen, Seminare und Vorträge an den Studienstätten durchführen, ohne Mietkosten. Geht bereits an der Hochschule.

Ein erster Erfolg ist an der HS zu verzeichnen. Der Rektor hat bei der Erstsemesterbegrüßung in seinem Vortrag eine Seite über den RdK-Ka gebracht. Zur Zeit läuft ein Vortragszyklus an der HS. Bundesbrüder der Markomannia und der TWV Teutonia halten Vorträge: „Vom Studium zum Berufsleben“. Dies ist auch eine Initiative des Rektorats der Hochschule. Jüngere und ältere Alte Herren berichten über ihren Werdegang, zeigen Wege und Möglichkeiten auf, sich im Beruf weiter zu entwickeln und vieles mehr. Geplant sind pro Semester zwei Vorträge. Dies bedeutet Auslastung bis zum SS 2013.

  • Rdkk02
Von Markomannenseite sind Bundesbrüder bereit, die auch viel Auslandserfahrung sammeln konnten. Der FH-Absolvent war lange in China tätig, inzwischen wieder im Raum Stuttgart. Unser zweiter Referent ist UNI-Absolvent und ist ebenso bei einem Weltmarktführer des Automobils beschäftigt und hat Erfahrungen gemacht in Deutschland und Italien, inzwischen wieder in Deutschland.

Wir erhoffen uns, mit guter Werbung viele Studenten für die Vorträge zu begeistern. Ebenso ist dies Öffentlichkeitsarbeit für uns Korporationen und es soll die Wahrnehmung der Verbindungen verbessern.

     
Albert Steinmeier v. Promo